Ammoniak-Überwachungssystem wird auf Messe „Sensor + Test 2022“ in Nürnberg vorgestellt

Ammoniak-Überwachungssystem wird auf Messe „Sensor + Test 2022“ in Nürnberg vorgestellt
Bild: EngineSens Motorsensor GmbH

Ammoniak-Überwachungssystem wird auf Messe „Sensor + Test 2022“ in Nürnberg vorgestellt

Viernheim, 19.04.2022. EngineSens Motorsensor GmbH entwickelte auf Basis eines serienerprobten Ammoniaksensors ein NH3-Monitoring-System bestehend aus dem Sensor, einer Sensor Control Unit, dem Kabelbaum und einem Transmitter. Der im Nutzfahrzeugbau bewährte NH3-Sensor ist ein beheizter Gassensor mit einem Al2O3-Substrat. Die Ansteuerung des Heizelements übernimmt eine gesonderte Sensor Control Unit (SCU). Der Ammoniakgehalt wird als CAN-Bus-Meldung über ein maximal 15 m langes Kabel zum Transmitter übertragen. Dieser gibt den Ammoniakgehalt als analoges Signal 4…20 mA aus, welches von jeder SPS-Steuerung verarbeitet werden kann. Damit wird die Überwachung von SCR-Katalysatoren deutlich vereinfacht. Diese nutzen im Allgemeinen einen Stickoxid-Sensor mit Zirkonoxidkeramik und sind damit im Bereich 0…300 ppm querempfindlich gegenüber Ammoniak. Bei diesen Konzentrationen ist es nicht möglich zwischen Ammoniak und Stickoxid zu unterscheiden. Der Anwender muss durch Testen herausfinden, ob eine Über- oder Unterdosierung von AdBlue [TM] vorliegt. Mit dem „NH3-Monitor“ herrscht Klarheit. Eine präzisere Dosierstrategie wird hiermit möglich. Der Ammoniaksensor ist auf eine Lebensdauer von mehr als 5.000 Stunden ausgelegt und kann einfach ersetzt werden. Erste Pilotanlagen in Österreich und Kalifornien haben erfolgreich den Betrieb aufgenommen. Zielanwendungen sind die Abgasreinigung mittels SCR von Biogasanlagen, Blockheizkraftwerken (BHKW), GenSets, Off-Road- und Schiffsantrieben sowie die Reinigung industrieller Rauchgase. Das System ist präzise im Bereich 0…100 ppm NH3, kann aber weit höhere Konzentrationen erkennen. Ausführungen mit 12 V und 24 V DC Spannungsversorgungen werden angeboten. Der Transmitter wird auf eine Hutprofil-Tragschiene geklemmt.

Das im südhessischen Viernheim ansässige Unternehmen EngineSens Motorsensor GmbH fertigt Temperatursensoren für Einsatztemperaturbereiche bis 1.100°C und vertreibt Abgassonden sowie Auswerteeinheiten für Katalysatoren und Motoren. Kundenspezifische Fühler werden in Stückzahlen von eins bis zu mehreren Tausend Stück in der eigenen Fertigung hergestellt und geprüft. Wir stellen auf der Messe „Sensor + Test 2022“ in Nürnberg vom 10.-12.05.2022 in Halle 1-226 aus.

Quelle Pressemeldung von

EngineSens Motorsensor GmbH

Werbung