Swapfiets erhält B Corp Zertifizierung – Europas führendes Fahrrad-Abo wird noch grüner

Swapfiets erhält B Corp Zertifizierung – Europas führendes Fahrrad-Abo wird noch grüner
Klimafreundliches Fahrrad-Abo – Swapfiets erhält B Corp Zertifizierung | Foto: Swapfiets

Swapfiets erhält B Corp Zertifizierung – Europas führendes Fahrrad-Abo wird noch grüner

Swapfiets, das weltweit erste „Bicycle as a Service“ Unternehmen und führender Anbieter von Fahrrad-Abos in Europa, hat die international renommierte B Corp Zertifizierung erhalten. Mit dem Ziel, einen positiven Beitrag zur Lebensqualität in Städten zu leisten, setzt sich das Scale-up für einen Systemwandel im Bereich Mobilität ein. Die Mitglieder von Swapfiets sind Teil einer wachsenden Zahl von europäischen Stadtbewohner:innen, die lieber ein Fahrrad nutzen, ohne es zu besitzen. Seit Oktober 2022 gehört Swapfiets zu einem Netzwerk von Pionierunternehmen – darunter Modelabels wie Patagonia und Sympatex, WELEDA Naturkosmetik oder Fairphone und die ökofreundliche Suchmaschine Ecosia – die ihr Geschäft als eigentliche ‚Force for Good‘ einsetzen. Hinter den Kulissen arbeitet Swapfiets seit Jahren intensiv an der Realisierung einer vollständig zirkulären Produktlinie. Das Swapfiets Deluxe 7 Modell ist mittlerweile zu 88 % kreislauffähig. Bis zum Jahr 2025 strebt das Unternehmen einen klimaneutralen Geschäftsbetrieb an.

Kräfte mit Gleichgesinnten bündeln

Aktuelle Studien zeigen, dass sich die CO₂-Emissionen um 700 Millionen Tonnen reduzieren würden, wenn alle Menschen weltweit täglich so viel mit dem Fahrrad unterwegs wären, wie die Einwohner:innen der Niederlande. Dies entspricht einem Anteil von 20 Prozent an den heutigen Emissionen aller Personenfahrzeuge auf der Welt. Mit mehr als 280.000 Mitgliedern in den Niederlanden, Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Spanien, Österreich, Italien und dem Vereinigten Königreich ist Swapfiets fest entschlossen, einen positiven Beitrag für lebenswertere Städte zu leisten. Die Aufnahme in das B Corp-Netzwerk bietet dem Unternehmen neue Möglichkeiten für den Wissensaustausch und für die Bündelung von Kräften mit anderen auf Nachhaltigkeit fokussierten Unternehmen.

Richard Burger, Mitgründer und Sustainability Director von Swapfiets, sagt: „Es liegt in unserer Natur, den Status Quo zu hinterfragen. Wir glauben fest an den Übergang von einer linearen zu einer Kreislaufwirtschaft mit einer geschlossenen Kette. Wir nutzen die Daten der von uns durchgeführten Fahrradreparaturen, um nachhaltige Produkte zu entwickeln und den Lebenszyklus unserer Fahrräder zu verlängern. Wir sind stolz darauf, der B Corp-Gemeinschaft beizutreten, und verstehen die Zertifizierung als zusätzliches Versprechen an und Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern. Bei der Gründung von Swapfiets im Jahr 2014 hatten wir eine disruptive Sicht auf den Markt, denn wir haben ein anderes Verständnis von Eigentum und wollen intelligenter mit knappen Ressourcen umgehen. Die Botschaft ’stop owning, start using‘ ist nach wie vor die Grundlage unseres gesamten Handelns. Angesichts von Klimakrise und Ressourcenknappheit ist sie aktueller denn je.“

Auf dem Weg zu einer 100%igen Kreislaufwirtschaft und zu einem klimaneutralen Geschäftsbetrieb

In diesem Jahr hat Swapfiets den ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, mit einer Zusammenfassung der Impact-Ziele des Unternehmens und dem aktuellen Status ihrer Umsetzung. Mit dem Ziel eine 100 % zirkuläre Produktlinie und einen klimaneutralen Geschäftsbetrieb bis zum Jahr 2025 zu erreichen, liegt die Messlatte hoch. Das Team von Swapfiets kann sich jetzt, nachdem es die B Corp-Zertifizierung erhalten hat, alles andere als zurücklehnen. Impact im Bereich der fünf Säulen von B Corp (Governance, Umwelt, Mitarbeitende, Kundschaft und Gemeinschaft) zu erzielen, hat in der gesamten Organisation, im Tagesgeschäft sowie der Lieferkette von Swapfiets Priorität.

Um eine zu 100 % zirkuläre Produktlinie zu schaffen, setzt das Unternehmen auf Innovationen in den Bereichen Wiederverwendung, Reparatur und rezyklierte oder biobasierte Materialien. Eine Reihe von Fahrrädern sind bereits zu 77 % bis 88 % zirkulär. Darüber hinaus laufen mehrere Pilotprojekte und Kooperationen, die zum Ziel haben, die Abfallmenge zu reduzieren und die Betriebskleidung in den Geschäften nachhaltiger zu machen.

Richard Burger erklärt: „Auf der Grundlage einer unabhängigen Ökobilanz, der Analyse unserer Daten, von Algorithmen sowie von maschinellem Lernen optimieren wir unseren Impact, wo immer dies möglich ist. Zugleich analysieren wir, wo wir uns noch mehr anstrengen müssen. Niemand hat behauptet, das Vorhaben sei einfach, aber wir sind, ebenso wie andere Unternehmen im B Corp-Netzwerk, entschlossen, unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Dabei pflegen wir eine offene Haltung, sind transparent hinsichtlich unserer Ambitionen und ehrlich in Bezug auf die Herausforderungen, die Pionierarbeit in einer komplexen und sich schnell verändernden Welt mit sich bringt.“

Den Impact vergrößern | stop owning, start using

Swapfiets schaltet in den höchsten Gang, um das eigene Geschäft strukturell als ‘Force for Good’ einzusetzen. Einige Beispiele dafür, wie Swapfiets Pionierarbeit leistet und den Impact des Unternehmens Kilometer für Kilometer vergrößert:

  • Um die Lebensdauer von Fahrradreifen zu verlängern, ist Swapfiets eine einzigartige Partnerschaft mit dem Reifenhersteller Vittoria2Go eingegangen, in deren Rahmen das Unternehmen „Tyres-as-a-Service“ liefert. Ziel ist es im Sinne von „Zero Rubber Waste“ keinen Gummiabfall mehr zu produzieren.
  • Swapfiets-Fahrräder haben einen positiveren Impact als normale Fahrräder: – Das Swapfiets Deluxe 7 Fahrrad ist zu 88% zirkulär. – Die Klimabelastung des Swapfiets Deluxe 7 ist um 35% geringer als bei einem normalen Fahrrad.
  • Die Klimabelastung durch Metall ist hoch. Für eine 100% zirkuläre Produktlinie hat Swapfiets deshalb eine neue Art Kunststoff auf der Basis von rezykliertem Plastik entwickelt, womit Fahrradbestandteile aus Metall ersetzt werden können.
  • Swapfiets experimentiert mit rezyklierten Materialien und einem intelligenteren, zirkulären Design für u.a. Fahrradsättel.
  • Die Stromversorgung aller Büros, Geschäfte und Lager von Swapfiets wird auf Strom aus 100% erneuerbaren Energiequellen umgestellt.
  • Neben dem Streben nach Nachhaltigkeit leistet Swapfiets auch einen aktiven Beitrag zu sozialen Projekten. So spendet das Unternehmen jedes Jahr 200 Fahrräder für das Programm „Bicycles for Education“ in Senegal, das senegalesischen Kindern ermöglicht, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren und auf diese Weise den Zugang zu Bildung erleichtert. Auch hat das Unternehmen der Heilsarmee Fahrräder für ukrainische Flüchtlinge in den Niederlanden gespendet.

Werbung